Mittelham sagt nach sechs Jahren adieu

Die Nachricht trifft den TuS Bad Driburg hart. In den letzten Wochen verhandelte Bad Driburgs Manager Franz-Josef Lingens mit den einzelnen Spielerinnen über die kommende Saison und Sarah DeNutte, Nadine Bollmeier und Sophia Klee sagten bereits zu. Bei Nina MIttelham stockten die Verhandlungen und nach dem Auswärtsspiel in Bingen informierte die deutsche Nationalspielerin den TuS Bad Driburg, dass sie ihren auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird.

 

Wohin die Reise für die 21-jährige geht, ist noch nicht bekannt. Nina Mittelham wechselte als 15-jährige 2012 vom Zweitligisten SV DJK Holzbüttgen in die gleiche Liga zum TuS Bad Driburg. In ihrer ersten Saison spielte sie bereits als 15-jährige im oberen Paarkreuz der 2. Bundesliga und wurde mit der Bad Driburger Mädchenmannschaft Westdeutsche Mannschaftsmeisterin. Nur ein Jahr später stieg sie mit ihrem Team als Meister der 2. Bundesliga ins deutsche Oberhaus auf! Sie gewann am letzten Spieltag im entscheidenden Spiel um den Aufstieg gegen den GSV Eintracht Baunatal beide ihre Einzel und hatte einen erheblichen Anteil am Aufstieg. Auch in der 1. Bundesliga war Nina Mittelham fortan ein fester Bestandteil des Teams. In dieser Saison feierte sie dann die Silbermedaille mit ihrem Team im Pokalwettbewerb und möchte in der Liga noch bis ins Halbfinale der Playoffs kommen. „Natürlich hätten wir Nina gerne behalten, aber mit den vorliegenden Angeboten können wir nicht mithalten, so Bad Driburgs Manager Franz-Josef Lingens. „Wir sind in den sechs Jahren durch dick und dünn gegangen und wir erinnern uns gerne an die Momente zurück. Nun müssen wir nach vorne schauen und uns nach einer gleichwertigen Spielerin umschauen, so Lingens.

Tags: