Heimsieg gegen geschwächte Böblinger

Nachdem sich das Bundesligateam am gestrigen Abend aus dem ETTU-Cup verabschiedete, konnte man nur einen Tag später einen wichtigen Heimsieg gegen den SV Böblingen feiern. Profitiert hat der TuS Bad Driburg von dem Fehlen der etatmäßigen Nummer zwei Rosalia Stähr und des Schenkens der Grippe erkrankten Julia Kaim. Die Mannschaft um Spitzenspielerin Nina Mittelham startete mit zwei starken Doppelsiegen. Die deutsche Nationalspielerin gewann an der Seite von Sarah De Nutte gegen Julia Kaim und der Ersatzspielerin aus der Landesliga Sarah Wagner souverän in drei Sätzen. Parallel zeigten Sophia Klee und Linda van de Leur-Creemers eine bemerkenswerte Leistung gegen Qianhong Gotsch und Theresa Kraft. Die Bad Driburgerinnen zeigt im Doppel ihre beste Saisonleistung und gewannen in vier Sätzen gegen die Böblingerinnen.

Im oberen Paarkreuz schenkte Julia Kaim ihr Spiel gegen Nina Mittelham und Sarah De Nutte zeigte eine ordentliche Leistung gegen Qianhong Gotsch. Doch gegen die ehemalige Europameisterin musste sie sich denn noch in drei Sätzen geschlagen geben. Im unteren Paarkreuz sorgte die Niederländerin Linda van de Leur-Creemers gegen die Ersatzspielerin für die 4:1 Führung und bei der 14-jährigen Sophia Klee ist nun auch der Knoten geplatzt. Nach fünf Niederlagen in Folge spielte sie gegen Theresa Kraft stark und gewann mit 3:1. Somit war der Sieg schon vor dem Einzel der Spitzenspielerinnen klar, denn der sechste Punkt würde spätestens danach kommen, da Julia Kaim wieder ab Schenken würde. Und dazu kam es dann auch, da Bad Driburgs Nina Mittelham sich mit 1:3 gegen die beste Spielerin der Liga geschlagen geben musste. Qianhong Gotsch weist nach dem Spiel eine unglaubliche Bilanz von 16:3 auf. Trotzdem ist die Mannschaft glücklich über den Sieg und hat nun drei Punkte Vorsprung vor dem Tabellenfünften aus Busenbach. „Für Sophia freut es mich am meisten, da sie sich in jedem Spiel immer reinkämpft und heute endlich eine ihrer besten Saisonleistungen gezeigt hat, bilanziert Bad Driburg Manager Franz-Josef Lingens. Am morgigen Sonntag reist das Team zum Spitzenreiter nach Bingen. „Wir sind dort nicht Chancenlos und werden alles geben, um einen Punkt mitzunehmen, so Lingens.

Fotos: Holger Straede

Tags: