Mittelham glänzt beim Aus im Viertelfinale

Die Chance auf ein Weiterkommen ins Halbfinale waren bereits vor dem Rückspiel in Bad Driburg schwer, denn im Hinspiel verlor der TuS Bad Driburg mit 1:3 und 5:11 Sätzen gegen den TMK-Tagmet Taganrog! Im Rückspiel musste das Team dann schon mindestens 3:1 gewinnen und ein besseres Satzverhältnis erspielen.

 

 

 

Im ersten Einzel lief dann auch alles nach Plan, da die 21-jährige Nina Mittelham ihre aktuelle Topform wieder bestätige. Sie gewann in drei Sätzen gegen Valentina Sabitova und brachte den TuS Bad Driburg somit 1:0 in Führung. Im zweiten Einzel wurde Sophia Klee taktischer Weise an Position zwei gestellt, damit Sarah De Nutte das dritte Einzel machen konnte. Geplanter Weise musste sich die 14-jährige gegen die Nummer 68 der Weltrangliste Olga Vorobeva in drei Sätzen geschlagen geben. In allen drei Durchgängen war sie dem Satzgewinn aber sehr nah. Nun mussten Sarah De Nutte und auch Nina Mittelham deutlich mit 3:0 gewinnen, um den Einzug ins Halbfinale noch zu schaffen. Den ersten Satz gewann die 25-jährige Luxemburgerin mit 12:10 und alles lief nach Plan, doch dann spielte Elena Troshneva aktiver und gewann den zweiten Satz. Somit war der Traum vom Halbfinale bereits erloschen und nun hieß es den anwesenden Zuschauern ein schönes Spiel zu zeigen. Die Russin spielte nun aber aktiver und gewann auch den dritten Satz und führte nun mit 2:1 Im vierten Satz fand Bad Driburgs Sarah De Nutte überhaupt nichts mehr ins Spiel und verlor deutlich mit 2:11.

Somit kam es nun beim Stand von 1:2 gegen den TuS Bad Driburg zum Spitzeneinzel zwischen der deutschen Nationalspielerin Nina Mittelham und der russischen Nationalspielerin Olga Vorobeva. Im Hinspiel gewann die Deutsche übrigens die Partie knapp im fünften Satz. Im ersten Durchgang legte Mittelham los wie die Feuerwehr und gewann deutlich mit 11:4 und die Zuschauer sahen Tischtennis der Extraklasse. Doch die Russin kämpfte sich wieder ins Spiel und gewann den zweiten Satz mit 11:8. Die beiden nächsten Sätze waren wieder sehr umkämpft doch Bad Driburgs Nina Mittelham setzte sich zweimal mit 11:9 durch und gewann somit ihr zweites Spiel am Abend. Insgesamt stand es nun 2:2 und Sophia Klee traf im letzten Einzel des Abends auf Elena Troshneva. Sie 14-jährige fing gut an und bis zum 7:7 hielt sie sehr gut bin, doch dann zog die Gegnerin sie musste sich mit 7:11 geschlagen geben. Doch im zweiten Durchgang war es dann soweit. Die Schülerin gewann diesen Satz mit 12:10 und alles war wieder offen. Leider zu früh gefreut, denn in den nächsten beiden Sätzen musste sich die Junioren-Nationalspielerin mit 6:11 und 7:11 geschlagen geben und somit verlor der TuS Bad Driburg vor dem heimischen Publikum mit 2:3 gegen den TMK-Tagmet Taganrog! „Nina ist in den letzten Wochen sehr gut drauf und dies stellte sie heute mal wieder unter Beweis. Dagegen erwischte Sarah heute leider keinen guten Tag, denn zwischendurch waren leichte Fehler dabei die ich von ihr nicht kenne. Sophia kämpfte sich wacker und wurde am Ende mit einem Satzgewinn belohnt, bilanzierte Bad Driburgs Manager Franz-Josef Lingens die Partie.

Fotos: Holger Straede

Tags: