Spannendes Westfalen-Derby endet Unentschieden

Die Anzeichen auf ein spannendes Spiel zwischen dem TuS Bad Driburg und der TTK Anröchte waren durch das knappe 6:4 Hinspiel bereits gegeben, sodass über 150 Fans den Weg in die kleine Grundschulturnhalle gefunden haben. Und diese wurden nicht enttäuscht, denn auch im Rückspiel wurden alle Spiele ausgespielt, nur dieses Mal teilten sich beide Mannschaften die Punkte. Bad Driburgs Spitzendoppel um Nina Mittelham und Sarah DeNutte spielten gegen Aimei Wang und Elena Timina groß auf und gewannen souverän in drei Sätzen. Parallel mussten sich Sophia Klee und Lina van de Leur – Creemers gegen Marta Golota und Shi Qi knapp in vier Sätzen geschlagen geben. Im oberen Paarkreuz kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten, denn sowohl Nina Mittelham als auch die 25-jährige Sarah DeNutte spielten stark. Mittelham siegte in drei Sätzen gegen ihre ehemalige Mannschafts- und Doppelpartnerin der vergangenen Saison Shi Qi und Sarah DeNutte spielte gegen die Abwehrspielerin Aimei Wang schlau und gewann ebenfalls in drei Sätzen. Im unteren Paarkreuz lief es dann genau andersrum, denn dort behielten die Anröchter die Oberhand. Linda van de Leur – Creemers musste sich gegen die sehr schnell spielende Marta Golota klar geschlagen geben und die 14-jährige Sophia Klee verlor gegen die erfahrene 48-jährige Elena Timina mit 0:3.

Im Spitzenduell verlor Bad Driburgs Nina Mittelham den ersten Satz deutlich mit 5:11, doch sie stellte sich besser auf das Abwehrspiel gegen Aimei Wang ein und drehte die Partie zum 3:1 Sieg. Parallel spielte die luxemburgische Nationalspielerin Sarah DeNutte gegen Shi Qi gut, konnte aber im dritten Satz eine 8:2 Führung nicht nach Hause bringen und verlor schließlich mit 1:3. Beim Stand von 4:4 ging die Partie in die letzten beiden Einzel. Hier spielte Linda van de Leur – Creemers gegen ihre ehemalige Nationalmannschaftskollegin Elena Timina. Die beiden Spielerinnen kennen sich durch diverse Trainingseinheiten auf dem Effeff, sodass die Bad Driburgerin gegen das Abwehrspiel taktisch klug spielte und schließlich in drei gewann. Neben an am Tisch hatte Sophia Klee keinen guten Tag erwischt und verlor in drei Sätzen gegen Marta Golota und so trennten sich beide Mannschaften mit einem gerechtem Unentschieden. Bad Driburgs Manager Franz-Josef Lingens und Anröchtes Manager Manfred Vogel hätten auch vor dem Spiel ein Unentschieden unterschrieben, sodass beide nach der Partie gut gelaunt waren. Für die Bad Driburger geht es am Samstag um 14:00 Uhr Zuhause gegen den SV DJK Kolbermoor. Hier muss das Team auf Sarah DeNutte verzichten die zu dem Zeitpunkt in ihrer Heimat die Nationalen Meisterschaften spielen wird.

Fotos: Holger Straede

Tags: