Bad Driburg will am Sonntag die Revanche

Wenn Bad Driburgs Manager Franz-Josef Lingens an das Hinrundenspiel gegen den TV Busenbach zurückdenkt, schweben ihm im Kopf keine guten Erinnerungen. Am 18. November des letzten Jahres musste sich das Team um Junioren-Nationalspielerin Sophia Klee in Busenbach mit 3:6 geschlagen geben. Damals verloren die Bad Driburger am Anfang beide Doppel und im oberen Paarkreuz siegten beide Spielerinnen gegen Jessica Göbel. Im unteren Paarkreuz musste sich Sophia Klee zweimal geschlagen geben und Nina Mittelham war bei ihrem einzigen Einsatz erfolgreich, sodass das Team sich 3:6 geschlagen geben musste. „Entscheidend war damals die knappe Niederlage im Doppel und das Einzel von Sophia gegen Anastasia Bondareva. Das wollen wir diesmal besser machen“, so der Manager Franz-Josef Lingens.  

Am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr trifft das neu formierte Team in der heimischen Halle auf den TV Busenbach und möchte die Revanche. Nach einer halben Serie im unteren Paarkreuz wird Nina Mittelham wieder an Position eins für den TuS Bad Driburg spielen. Ebenfalls im oberen Paarkreuz bleibt Bad Driburgs luxemburgische Nationalspielerin Sarah DeNutte und das untere Paarkreuz wird durch Sophia Klee und die drei Standby-Spielerinnen Elena Waggermeyer, Yan Su und Linda Van de Leur – Creemers komplettiert. Neben den drei Stammspielerinnen wird am Sonntag die Niederländerin Linda Van de Leur – Creemers vervollständigen.

Fotos: Holger Straede

Tags: