Bad Driburg beweist Nervenstärke gegen die TTK Anröchte

Es war eine Partie auf Messers Schneide und die Zuschauer in Anröchtes Sporthalle, haben alles geboten bekommen. Im Bundesligaderby zwischen der TTK Anröchte und dem TuS Bad Driburg ist die Heimmannschaft besser ins Spiel gekommen. Sarah DeNutte und Nina MIttelham mussten sich gegen Shi Qi und Marta Golota in vier Sätzen geschlagen geben. Parallel verloren Sophia Klee und Yan Su ebenfalls mit 1:3 gegen Wang Aimei und Yang Henrich und so lag das Team von Manager Franz-Josef Lingens erstmals in dieser Saison mit 0:2 in Rückstand.

 

Im ersten Durchgang des oberen Paarkreuzes zeigte Bad Driburgs Yan Su gegen Anröchtes Spitzenspielerin Wang Aimei eine glänzende Leistung und gewann das Spiel mit 3:1 und sorgte somit für den Anschluss. Doch die Heimmannschaft stellte den alten Abstand wieder her, denn Bad Driburgs Sarah DeNutte verlor deutlich in drei Sätzen gegen Shi Qi. Jetzt fing der Leckerbissen für die Zuschauer erst richtig an. Im unteren Paarkreuz bewiesen sowohl Nina MIttelham als auch Sophia Klee Nervenstärke. Beide konnten ihre Spiele im fünften Satz gewinnen und glichen somit zum Zwischenstand von 3:3 aus.

Und die Spannung war lange nicht zu Ende. Im oberen Paarkreuz schenkten sich beide Teams nichts. Im Duell der Spitzenspielerinnen verlor Bad Driburgs Sarah DeNutte unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Wang Aimei und Yan Su lag bereits 0:2 gegen Qi Shi zurück ehe sie auf die Siegerstraße kam. Die 39-jährige gebürtige Chinesin gewann die nächsten drei Sätze in Folge und so stand es 4:4. Im unteren Paarkreuz traf nun Sophia Klee auf die Polin Marta Golota und Nina Mittelham musste gegen Yang Henrich ran. Eine deutliche Partie entwickelte sich zwischen Mittelham und Henrich, denn die deutsche Nationalspielerin im Bad Driburger Dress siegte souverän in drei Sätzen und sicherte ihrem Team somit schon mal das Unentschieden. Doch der TuS Bad Driburg um Junioren-Nationalspielerin Sophia Klee wollte mehr! Die 14-jährige spielte groß auf und setze sich am Ende mit 11:8 im fünften Satz durch und die Freude war natürlich groß!

 

„Ein unglaubliches Spiel, mit dem glücklicheren Ende für uns heute. Knackpunkt war die Wende von Yan Su gegen Shi Qi, als sie ihr Spiel noch gedreht hat und Nina und Sophia waren heute sehr Nervenstark, freut sich Manager Franz-Josef Lingens über die zwei Punkte im Derby. In zwei Wochen geht es zum Doppelspieltag gegen den TV Busenbach und die SV DJK Kolbermoor.

Tags: