Sophia Klee erreicht den 9. Platz im Teamwettbewerb

Am vergangenen Freitag sind die Jugend-Europameisterschaften im portugiesischen Guimarães begonnen und mit am Start ist der Bad Driburger Neuzugang Sophia Klee. Zuerst stand der Teamwettbewerb auf dem Terminplan! Im ersten Gruppenspiel ging es gegen England und dort feierte die 14-jährige gleich einen guten Einstand. Die Mannschaft um Nationaltrainerin Lara Broich gewann die Partie mit 3:1 und Sophia Klee steuerte gleich zwei Einzelsiege bei.

Am gleichen Tag stand auch noch das zweite Gruppenspiel auf dem Terminplan. Hier traf die Mannschaft auf Tschechin, die zuvor knapp mit 3:2 gegen Griechenland gewonnen hatten. Die Schülerinnen gewannen das Spiel souverän mit 3:0 und Sophia Klee siegte in dem Spiel in drei Sätzen gegen Kristyna PENKAVOVA. Die Partie wurde sogar von der Europäischen Tischtennis Union und Laolo.tv aufgezeichnet. Siehe hier: Link

 

Am zweiten Tag ging es im letzten Gruppenspiel gegen die noch ohne punktereichen Griechen. Die Mannschaft von Bundestrainerin Lara Broich wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten souverän mit 3:0. Die 14-jährige Bad Driburgerin gewann ihr Einzel und das Doppel und hatte somit einen großen Anteil an den Sieg. Mit drei Siegen ging es dann ins Achtelfinale, wo Weißrussland am Sonntag wartete. Um 16:15 Uhr deutscher Zeit ging es dann am Sonntag los gegen Weißrussland. Nachdem Sophia Klee ihr erstes Einzel bei der Europameisterschaft verloren hatte, musste sich auch das zweite Einzel und das Doppel der Mannschaft geschlagen geben und die Mannschaft verlor somit 0:3. Weiter ging es dann am Montag um die Plätze 9 – 16.

Um 8:15 Uhr traf das Team mit Spitzenspielerin Sophia Klee auf Ungarn. Doch hier lief es wieder besser für Deutschland. Die ersten beiden Einzel wurden deutlich in drei Sätzen gewonnen, wovon auch eins Sophia Klee gewann. Und auch das Doppel zusammen mit Anastasia Bondareva wurde in fünf Sätzen gewonnen, sodass das Team als Sieger vom Tisch ging und nun in der Runde zwischen Platz 9 – 12 spielten. Am gleichen Tag um 16:15 Uhr kam es dann zum Duell gegen die Italiener. In diesem Match bekam Bad Driburgs Neuzugang eine Pause und brauchte weder im Einzel noch im Doppel spielen. Doch auch ohne ihre Spitzenspielerin gewann die Mannschaft mit 3:1 und spielt nun am Dienstagmorgen um den 9. Platz gegen die Ukraine.

Direkt um 8:00 Uhr startete das Match und nach nicht einmal einer Stunde war es auch wieder vorbei. Die Schülerinnen-Nationalmannschaft gewann die Partie ohne Satzverlust und sichert sich somit den 9. Platz.  „Natürlich war die Enttäuschung nach der Niederlage im Achtelfinale groß. Intern wollten wir schon sehr gerne eine Medaille gewinnen“, verriet die Bundestrainerin Lara Broich. „Aber ich kann der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Sie hat im Achtelfinale alles gegeben.“ Weißrussland habe vielmehr „sehr, sehr gut gespielt, sodass am Ende der 9. Platz heraussprang! 

Foto: DTTB (Marco Steinbrenner)

Tags: