Kurstädterinnen stecken im Sumpf

Beim TuS Bad Driburg sind Manager Franz-Josef Lingens die Hände gebunden, denn welche Mannschaft gegen die SV Böblingen antritt steht noch in den Sternen. „Elena Waggermayer wird anreisen, da Shi Qi voraussichtlich noch ausfällt. Bei Nina Mittelham wird noch ein MRT gemacht, denn es sind Zweifel aufgetreten, dass es sich nur um Prellungen handelt. Deshalb kann ich überhaupt noch keine konkrete Aussage treffen. Wir erwarten erst einmal nichts und werden dann sehen“, so Lingens.

 

 

Die Gäste haben sich nach einem perfekten Start in die Rückrunde von dem Mauerblümchendasein auf dem siebten Tabellenplatz erholt. Das Aha-Erlebnis stellte sich durch die faustdicke Überraschung gegen den starken SV DJK Kolbermoor ein, sodass die Sportvereinigung auf dem vierten Tabellenrang mit frischem Glanz strahlt. „Die Thematik Verletzungen ist uns spätestens seit Anja Schuh bestens bekannt. Doch wir glauben inzwischen die optimalen Bedingungen für das Training gefunden zu haben. Und wir analysieren die Spiele danach sehr genau. Die Fortschritte unserer jungen Spielerinnen bestätigen, dass wir auf einem guten Weg sind. Alle sind fit. Wir werden abwarten, wer beim Gegner antritt und sind gespannt“, sagt SVB-Coach Andrzej Kaim.

 

Text: Martina Emmert
Bilder: Holger Straede

Tags: