Füchse bekommen verletztungsbedingt den Sieg geschenkt

Die Zuschauer in Leipzig wurden schwer enttäuscht, denn beim TuS Bad Driburg hatte Nina Mittelham nach ihrer Verletzung nur grünes Licht für ein Spiel. Die Kräfte wurden für das morgige Heimspiel gegen den ttc berlin eastside konserviert. Deshalb schenkte die Nummer eins das Doppel und die Einzel kampflos ab. Elena Waggermayer stand als Ersatz nicht zur Verfügung. Die Misere wurde vergrößert, als schließlich auch noch Shi Qi im hinteren Paarkreuz abschenkte. Ein reguläres Spiel kam somit kaum zu Stande. Den Messestädterinnen bescherte dieses Desaster ungeahnte Möglichkeiten, denn Kathrin Mühlbach/Marina Shavyrina siegten mit einem 7:11, 13:11, 11:9, 11:9 gegen Sarah DeNutte/Katharina Michajlova zur 2:0-Führung. Damit war der erste Saisonsieg für das Schlusslicht, bei vier kampflosen Zählern, unter Dach und Fach.

In den Einzeln bewies die luxemburgische Nationalspielerin DeNutte eine gute Moral und gewann gegen Mühlbach. Im dritten Abschnitt wusste die Leipzigerin vier Satzbälle nicht zum Anschluss zu nutzen. Michajlova revanchierte sich souverän gegen Huong Do Thi. Den sicheren Gesamterfolg vor Augen zeigte Shavyrina gegen DeNutte was in ihr steckt. Nach einem 0:2-Rückstand entwickelte die Russin Ehrgeiz. Doch nach einem erfreulichen 11:9 besann sich die Nummer zwei des TuS ihrer spielerischen Qualitäten zum 11:9. Mehr als Ergebniskosmetik war nicht mehr möglich.

„Qi laboriert an einer Fußprellung und wird auch gegen die SV Böblingen noch ausfallen. Die Auslosung in den Doppeln passte nicht, sonst hätten wir 5:5 gespielt. Das war durchaus möglich. Sarah/Katharina spielten gut, waren nicht chancenlos. Dafür präsentierte sich Sarah in ihren Einzeln mit viel Selbstbewusstsein. Sie wird immer stärker. Total happy sind wir über die Rückkehr von Nadine Bollemeier, weil sie auch jeder kennt. Sie wird voraussichtlich im hinteren Paarkreuz antreten. Eine echte Verstärkung“, sagte TuS-Manager Franz-Josef Lingens.

Text: Martina Emmert
Bilder: Holger Straede

Tags: