Aktionstag für Flüchtlinge des TuS Bad Driburg war ein voller Erfolg

Grenzenloser Spaß: Der erste Tischtennis-Aktionstag für Flüchtlinge des TuS Bad Driburg war ein voller Erfolg. In Kooperation mit der zentralen Flüchtlingsunterkunft im Clemensheim und dem Asylkreis Bad Driburg hatten annähernd 50 Asylbewerber aus zahlreichen Nationen, vor allem Syrien, beim Schnupper-Tischtennis der Tischtennis-Abteilung des Bundesligisten viel Freude. Der Aufstieg der Abteilung bis in die Bundesliga war immer auch eng mit dem Einsatz ausländischer Topspielerinnen verbunden – aus Europa, nicht zuletzt aber immer wieder auch aus Afrika und Asien, auch ehemalige Flüchtlinge waren schon hochklassig für den TuS im Einsatz. Auch im sonstigen Vereinsalltag sind seit Jahren Sportler aus zahlreichen Nationen miteinander verbunden – da war und ist es für die Tischtennis-Abteilung selbstverständlich, sich angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung auch in der Flüchtlingsthematik zu engagieren. Entsprechend engagiert kümmerten sich zahlreiche Mitglieder des TuS um die Gäste: Vom kleinen Kind bis zu erwachsenen Männern, die Gäste absolvierten die zahlreichen aufgebauten Spiel-Stationen rund um den Tischtennis-Sport mit großer Begeisterung – und machten mit ihrem sympathischen Besuch auch die Bad Driburger Organisatoren glücklich.

„Wir wollen damit ein gesellschaftliches Zeichen setzen: Sport kennt keine Grenzen – also stehen auch unsere Türen allen Interessenten offen, woher sie kommen, spielt für uns keine Rolle. Das gilt für den Alltag genauso wie für den Aktionstag am Sonntag, der sich speziell an die in unserer Stadt lebenden Flüchtlinge richtet. Wir haben uns gefreut, unseren neuen Mitbürgern einen ersten Einblick in unseren Sport vermittelt zu haben – und ihnen damit auch gezeigt zu haben, dass in unserer Stadt und unserem Verein Hilfsbereitschaft groß geschrieben wird“, zog Markus Spieker, Zweiter Vorsitzender der Tischtennis-Abteilung, ein positives Fazit des Aktionstages. Dass das Prinzip der offenen Tür keine einmalige Sache beim TuS gewesen ist, zeigte sich schon am Tag danach, denn da nahmen gleich sechs Flüchtlinge, die am Sonntag Gast in der Grundschulturnhalle gewesen sind, zum ersten Mal am regulären Trainingsbetrieb der Tischtennis-Abteilung teil. „Sie sind auch weiterhin gern gesehene Gäste bei uns“, betonte Markus Spieker, „wir freuen uns darauf, beim Jugendtraining mittwochs ab 17.30 und freitags ab 17 Uhr und beim Seniorentraining montags, mittwochs und freitags ab 19.30 Uhr das eine oder andere vom Aktionstag bekannte Gesicht wiederzusehen!“ Um dann zusammen im doppelten Wortsinn eins zu haben: grenzenlosen Spaß!

Tags: