Die Tischtennis-Abteilung des TuS Bad Driburg engagiert sich in der Flüchtlingshilfe

Der Aufstieg der Abteilung bis in die Bundesliga war immer auch eng mit dem Einsatz ausländischer Topspielerinnen verbunden – aus Europa, nicht zuletzt aber immer wieder auch aus Afrika und Asien, auch ehemalige Flüchtlinge waren schon hochklassig für den TuS im Einsatz. Auch im sonstigen Vereinsalltag sind seit Jahren Sportler aus zahlreichen Nationen miteinander verbunden – da war und ist es für die Tischtennis-Abteilung selbstverständlich, sich angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung auch in der Flüchtlingsthematik zu engagieren. Daher veranstaltet der einzige Bundesligist des Kreises Höxter an diesem Sonntag zwischen 10 und 13 Uhr in der Grundschulturnhalle in der Jahnstraße einen Aktionstag „Tischtennis für Flüchtlinge“: Zu diesem Schnupperkurs eingeladen sind alle in Bad Driburg wohnenden Flüchtlinge. „Wir wollen damit ein gesellschaftliches Zeichen setzen: Sport kennt keine Grenzen – also stehen auch unsere Türen allen Interessenten offen, woher sie kommen, spielt für uns keine Rolle. Das gilt für den Alltag genauso wie für den Aktionstag am Sonntag, der sich speziell an die in unserer Stadt lebenden Flüchtlinge richtet. Wir freuen uns darauf, den neuen Mitbürgern einen ersten Einblick in unseren Sport zu vermitteln – und ihnen damit auch zu zeigen, dass in unserer Stadt und unserem Verein Hilfsbereitschaft groß geschrieben wird“, betont die Tischtennis-Abteilung in ihrer Einladung zum Aktionstag.

Tags: