Bittere Niederlage bei Galavorstellung von Katharina Michajlova

Der SV DJK Kolbermoor tat sich bei seiner selbsternannten Favoritenrolle gegen den Achtplatzierten TuS Bad Driburg schwerer als gedacht, denn Katharina Michajlova/Andrea Todorovic entführten gleich einen Punkt im Doppel knapp mit 3:2, und die Zwei sollten auch später in ihren Einzeln von sich reden machen. Die Ballwechsel zwischen der Deutschen Doppel-Meisterin Sabine Winter und Sarah de Nutte konnten sich sehen lassen, nach einem 11:8, 10:12, kehrte Winter zum 11:7, 11:8 auf die Siegerstraße zurück. Chancenlos blieb die Kurstädterin Nina Mittelham, die der flinken Wenling Tan-Monfardini glatt in drei Sätzen unterlag. 

Gäste schnappen im hinteren Paarkreuz zu
Auf dem Boden der Tatsachen landete der Tabellenvierte dann nach der Pause, denn Chantal Mantz zog gegen das druckvolle Auftreten von Todorovic mit einem 4:11, 8:11, 11:13, nach 10:8, den Kürzeren. Und die Rumänin Bernadett Balint fiel beim deutlichen 0:3 gegen Michajlova keine taktische Lösung ein. Winter souverän gegen Mittelham und Tan-Monfardini rückten den SV DJK wieder ins richtige Licht, aber die gebürtige Chinesin musste beim 11:4, 10:12, 11:13, 11:8, 11:4 gegen die Luxemburgerin de Nutte schon ganz tief in ihrem Erfahrungsschatz graben.

 

Bernadett Balint wehrt gegnerische Satzbälle ab
Das Manko bei den Gastgeberinnen trat in Form von Mädchen-Europameisterin Mantz zum Vorschein, die schließlich mit einem 11:2, 7:11, 5:11, 11:9, 9:11 auch in ihrem zweiten Einzel das Nachsehen hatte. Michajlova rief allerdings auch eine sehr starke Leistung ab, und präsentierte sich wieder einmal nach einem 1:5 und 3:8-Rückstand abgebrüht. Die finale Partie zwischen Balint und Todorovic entwickelte zum heißen Tanz, den die Rumänin mit einem 11:9, 8:11, 12:10, 12:10 gewann, sodass die Gastgeberinnen mit einem blauen Auge davon kamen. In Durchgang drei und vier wehrte die 19-Jährige jeweils einen Satzball der Serbin ab. Die Enttäuschung war dann beim TuS nicht zu übersehen, denn ihnen hätte eine Pattsituation im Kampf gegen den Abstieg mehr als gut zu Gesicht gestanden, zumal die Leipzigerinnen bis auf einen Punkt näher rückten.

Resümee SV DJK Kolbermoor – Vorstandsmitglied Frank Berger
„Wir wollten unserem Publikum mal etwas bieten, aber unsere Gäste präsentierten sich ganz hervorragend, kaum nachzuvollziehen warum sie so weit unten in der Tabelle stehen. Die Umstellung zur Rückrunde machte sich für den TuS positiv bemerkbar, denn Todorovic ist für hinten schon eine sehr starke Spielerin. Im abschließenden Einzel boten Bernadett und Andrea absolut tolle Ballwechsel an und dass, wir nach so einem spannenden Match beide Punkte behalten konnten, war umso schöner. Eine attraktive Partie absolvierten auch Sabine und de Nutte, dass Wenling gegen die Nummer zwei in den fünften Satz musste war unglücklich. Unser Ziel ist am Saisonende Platz vier, und ein Remis gegen einen großartig aufspielenden Gegner wäre auf diesem sicheren Weg dorthin, keine Tragödie für uns gewesen.“  

Text: Martina Emmert

Tags: