Bad Driburger Mini-Meisterschaften ein voller Erfolg

Strahlende Gesichter bei den Kindern, zufriedene Mienen bei den Organisatoren: Die Tischtennis-Minimeisterschaften von Bad Driburg sind erfolgreich über die Bühne gegangen. Immerhin 28 Kinder haben sich am vergangenen Sonntag in der Grundschulturnhalle eingefunden, um unter der Regie des TuS Bad Driburg zum ersten Mal an einem Tischtennis-Turnier dieser Art teilzunehmen. Markus Spieker, Zweiter Vorsitzender der Tischtennis-Abteilung des TuS, zog eine positive Bilanz: „Wir hatten 28 Teilnehmer und alle hatten viel Spaß! Es war schon beeindruckend, wie gut einige schon gespielt haben.“ Das galt nicht zuletzt natürlich für die Sieger der einzelnen Klassen.

Bei den jüngsten Jungen (bis 8 Jahre) zeigte Bastian Dürrfeld sein Talent und holte sich verdient den Stadtmeistertitel. Er setzte sich vor Noah Geminger durch, Bronze ging an Abubukr Safarov. Jonas Cramer, Adrian Assmann, Karim Achmed und David Übelacker belegten die weiteren Plätze. In der Altersklasse 9/10 Jahre gewann Noel Schäfer den Siegerpokal und die Goldmedaille. Lukas Tesmann freute sich über die Silbermedaille, Bronze ging an Florian Huber. Paul Nolte, Tigran Asligenyan und Gustav Rode landeten auf den weiteren Plätzen. Die Konkurrenz der 11 und 12 Jahre alten Jungen hat Marvin Kerbs für sich entschieden. Er setzte sich im entscheidenden Spiel gegen Leon Geminger durch. Bei den neun- und zehnjährigen Mädchen überzeugte Zahraa Khalil, die sich ungeschlagen den Mini-Meister-Titel sicherte. Auf Platz zwei landete Marleen Copik vor Maike Avenarius. Vierte wurde Anastasia Komlev vor Paula Gelhaus.

Bei den bis achtjährigen Mädchen tauchte in der Siegerliste ganz vorne ein bekannter Name auf: Sophia Lindenblatt holte sich verdient die Goldmedaille – und trat damit ein wenig in die Fußstapfen ihrer sehr erfolgreichen Mutter Katja Lindenblatt, die zu Jugendzeiten zu den besten Spielerinnen in Nordrhein-Westfalen zählte. Die Silbermedaille sicherte sich Franka Hotzinger, Bronze ging an Rosemarie Messen, die knapp vor Eden Güngor landete. Franziska Übelacker, Nele Wiegran, Matilda Rode und Alexia Maier belegten die weiteren Plätze.
Einziger Wermutstropfen: In der ältesten Mädchenklasse hatte sich diesmal keine Teilnehmerin angemeldet, so dass der Stadtmeistertitel hier nicht vergeben werden konnte

Dank großzügiger Unterstützung durch das Westfalen-Blatt und die Vereinigte Volksbank Bad Driburg durften sich die Kinder neben Pokalen und Medaillen auch über zahlreiche Sachpreise freuen. Jugendwart Kevin Kösling hofft nun, dass möglichst viele Teilnehmer auch zum normalen Training der Tischtennis-Abteilung kommen: „Wir bieten freitags von 17 bis 19 Uhr einen Schnupperkurs für neue Talente an. Montags und mittwochs ist unser normales Jugendtraining, Beginn ist dann jeweils um 17.30 Uhr. Wir freuen uns über jedes Kind, das bei uns mitmachen möchte!“

 

Tags: