Ersatzgeschwächter TuS bleibt chancenlos - Mettig mit 1. Bundesliga Debüt

Die personelle Misere hatte den Tabellenneunten TuS Bad Driburg auch zum Start in die Rückrunde fest im Griff, denn beim Herbstmeister ttc berlin eastside fehlte nicht nur Nina Mittelham, sondern auch Katharina Michajlova, sodass Martina Mettig kurzfristig einsprang. Den Gastgeberinnen, die ihre Wunden nach dem bitteren Halbfinal-Aus in der Champions-League noch lecken mussten, kam diese Schwächung nicht ungelegen. In Bestbesetzung ließen die Bundeshauptstädterinnen schon zum 2:0 in den Doppeln nichts anbrennen, wobei sich Sarah de Nutte/Andrea Todoroviv beim 8:11, 11:7, 7:11, 9:11 gegen Georgina Pota/Kristin Silbereisen teuer verkauften. Die Deutsche Meisterin Shan Xiaona, die in Istanbul einen rabenschwarzen Tag mit zwei Niederlagen erwischte, kam nach einem 9:10 und engen 13:11 gegen de Nutte zum 11:6, 11:5 auf Touren, und Petrissa Solja absolvierte ihr Debüt im Spitzenpaarkreuz gegen Elena Waggermayer mit einem 11:3, 11:5, 11:8 zum 4:0 mehr als souverän. Pota erspielte mit dem erwarteten 3:0 gegen Mettig das 5:0, und Silbereisen markierte mit einem 10:12, 11:7, 11:5, 11:4 gegen Todorovic schon den sechsten Punkt, sodass an diese Pflichtaufgabe schon nach rund 90 Minuten ein Haken gesetzt werden konnte.

Fazit TuS Bad Driburg – Manager Franz-Josef Lingens

„Ich war heilfroh, dass Martina so kurzfristig zur Verfügung stand, denn Katharina sagte ebenfalls krankheitsbedingt ab. Für Martina war es die Premiere in der 1. Liga, und dann gleich beim Titelverteidiger. Unsere Situation tut doch langsam weh, und ist für die ganze Mannschaft ganz schön hart. Andrea und Sarah kamen aus Wien angeflogen, und müssen sich jetzt wieder auf den mühsamen Heimweg machen. Doch mir sind halt auch einfach die Hände gebunden, und wir geben die Hoffnung nicht auf, dass Nina uns in 14 Tagen gegen den TV Busenbach endlich wieder zur Seite stehen kann. Zumal wir noch genügend Heimspiele haben, in denen wir Boden gut machen können.“

Kommentar ttc berlin eastside – Trainerin Irina Palina

“Was soll ich sagen, unsere Gäste gewannen zwei Sätze, mehr war für sie in dieser Aufstellung nicht zu holen. Ein Pflichtsieg, der uns 20:0 Punkte an der Tabellenspitze bescherte.“

Text: Martina Emmert
Bild: TuS Bad Driburg & Holger Straede

Tags: