Neue Westfälische: Chris Padubrin dominiert die B-Schüler-Konkurrenz

Bad Driburg. Am zweiten Tag des Iburg-Turniers starteten die Schüler, Jungen und Mädchen früh morgens in ihre Spielklassen. In der Halle am Krähenhügel in Bad Driburg wurden am Sonntag die letzten Spielklassen des 41. Iburg-Turniers ausgetragen. Besonders bei den weiblichen Konkurrenzen dominierten Spielerinnen aus dem Kreis Höxter/Warburg.

MÄDCHEN
In zwei Gruppen mit je vier Spielerinnen startete die Konkurrenz der Mädchen. Im Anschluss an die Gruppenphase wurde somit das Halbfinale ausgetragen. Während Sarah Löher (SV Spexard) in vier Sätzen gegen die Driburgerin Lea Friedrich gewann, erspielte Linda Müller vom TTV Daseburg gegen Mannschaftskollegin Nadine Fritz den zweiten Finalplatz. Das Finale wurde in drei Sätzen ausgetragen, die Sarah Löher für sich entschied. "Sarah hat taktisch sehr gut gespielt", erzählte Daseburgs Trainer Rainer Dierkes. Mit 11:8; 11:8; 11:9 spielte die 13-jährige Linda Müller jedoch eine knappe Partie. "Hätte Linda einen Satz gewonnen, wäre ihre Gegnerin eventuell etwas nervös geworden. Diese Chance hätte Linda dann nützen können", so Dierkes. Über Platz drei freute sich Lea Friedrich vom TuS Bad Driburg. Im Doppel trafen dann Nadine Fritz und Linda Müller vom TTV Daseburg auf Sarah Löher/Lisa Löher (SV Spexard/TTSG Rietberg-Neuenkirchen). In den ersten beiden Sätzen zeigten sich Müller/Fritz offensiv sehr stark und sicherten sich so eine 2:0-Führung. Als sie dann jedoch zurückhaltender wurden, sahen ihre Gegnerinnen die Chance und holten auf. Im fünften Satz gewannen dann aber Nadine Fritz und Linda Müller.

JUNGEN
Luca Fromme vom TuS Bad Driburg und Artem Burchanow (SV Bergheim) waren die einzigen Teilnehmer aus dem Sportkreis Höxter und sie hatten es schwer, sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen. Artem Burchanow verpasste mit Gruppenplatz drei nur knapp den Einzug in die K.O.-Runde. Platz eins sicherte sich Marco Zirkel (1. FC Bayreuth) im Finale gegen den Noppenspieler Gerrit Feldmeier von dem TV Einigkeit Langenberg. "Ich bin Noppe aus dem Training gewohnt und hatte somit keine Schwierigkeiten mit seiner Spielweise", sagte Zirkel, Spieler in der Oberfrankenliga. Justus Rheis vom TTV Salzkotten gewann das Spiel um Platz drei. Marco Zirkel/Yannick Eichelsdörfer (1. FC Bayreuth/SV Bamberg) siegen im Doppel gegen Julian Pavlov/Michael Ring (TTS Detmold/VFL Hiddesen-Pivitsheide).

SCHÜLER B
Mit zwölf Teilnehmern war die Schüler B Konkurrenz gut besetzt. An eins war der Driburger Chris Padubrin gesetzt. Er siegte in der Gruppe ohne Satzverlust gegen Moritz Mutter (SV Ossendorf), Kevin Dierkes vom TTV Daseburg und Moritz Engelns (TTSV Schloß Holte-Sende). "Im Halbfinale gewann ich dann mit 3:0 gegen Meiko Niggemeyer", berichtet Chris Padubrin stolz. Das Finale bestritt er gegen Tom Wegener vom SV Ossendorf. Mit 11:3; 11:3 und 11:8 ging das Spiel klar für den Driburger aus, der an diesem Tag keinen Satz abgab. Platz drei erspielte Meiko Niggemeyer gegen seinen Vereinskollegen Moritz Mutter vom SV Ossendorf. Ein spannendes Finale gab es dann bei den Doppeln. Chris Padubrin/Kevin Dierkes traten gegen Tom Wegener/Meiko Niggemeyer an. Nachdem der erste Satz für die Ossendorfer ausging gab Andreas Padubrin dem Duo Chris Padubrin/Kevin Dierkes einen wichtigen Tipp: "Sie müssen die beiden auf der Rückhand halten. Wenn Chris angreifen kann, haben die Gegner meist Schwierigkeiten". Doch nachdem sie erst aufholten, gewannen letztendlich Tom Wegener/Meiko Niggemeyer mit 3:2. Mit ihnen freuten sich Eltern und Vereinskameraden, die am Spielfeldrand gebannt zusahen.

SCHÜLERINNEN B
Die am besten besetzte Klasse am zweiten Tag des Turniers. mit vier Gruppen. Unschlagbar war Hannah Schönau von der DJK TTF Kreuzau. Sie siegte im Finale gegen Eilen Vogedes vom TuS Bad Driburg in drei knappen Sätzen. Das Spiel um Platz drei trugen Celine Dierkes (TTV Daseburg) und Sina Pape (TuS Bad Driburg) aus. Nach drei Sätzen sicherte sich Sina Pape eine 2:1-Führung die Celine Dierkes zu einem 2:2 ausgleichen konnte. Im fünften Satz nahm Trainer Rainer Dierkes ein Timeout: "Sie darf Sina nicht die Chance geben, offensiv zu werden". Die Auszeit zahlte sich aus und so gewann Celine Dierkes und sicherte sich Platz drei. Das Doppel gewannen Hannah Pollmeier/Hannah Schönau (TTV Hövelhof/DJK Kreuzau) gegen die Driburgerinnen Sina Pape/Eileen Vogedes.

 

 

Quelle: Neue Westfälische
Bilder: Neue Westfälische

 

Tags: