Neue Westfälische: Zuschauer kommen voll auf ihre Kosten

41. Iburg-Turnier: Super Leistungen der Senioren beim Tischtennis-Turnier in Bad Driburg

Bad Driburg. Wie heißt es so schön: „Das Beste kommt zum Schluss“. Und so kam es auch beim 41. Iburg-Turnier. Das Herren A-Finale war ein großes Highlight und wurde erst im siebten Satz vom Brackweder Stefan Höppner gewonnen. Dennoch lief nicht alles rund, denn die Teilnehmerzahlen blieben im Vergleich zum Vorjahr weit zurück. Während beim 40. Iburg-Turnier 200 Erwachsene am 1. Tag aufschlugen, waren es in diesem Jahr nur 108. „Wenn es im Rheinland und im Sauerland schneit, fahren viele erst gar nicht los“, schob Heinz Degner das Ausbleiben vieler Aktiver auf die Straßenverhältnisse. Aber dennoch wurde in Bad Driburg Tischtennis vom „Feinsten“ geboten.

 

HERREN A
Schon in den Gruppenspielen wurde mächtig gekämpft. In einer Gruppe mussten sogar die Bälle gezählt werden – und da war Christian Richau vom TuS Bad Driburg der leidtragende, der einen super Start hinlegte und Oberligaspieler Nico Bohlmann aus Avenwedde 3:2 besiegte. Gegen den Ex-Driburger Boris Jurczyk, der jetzt für den Hamburger Verein TSV Sasel spielt, verlor er anschließend 2:3. Da die Drei gegen den Regionalligaspieler Jannik Rose vom TSV Schwalbe Tündern alle jeweils 3:0 verloren, mussten die Bälle gezählt werden. Boris Jurczyk kam als Gruppenzweiter weiter, der aber vom Driburger Landesligaspieler Thomas Hoffmeister 3:1 besiegt wurde. Im Viertelfinale kam dann für Thomas Hoffmeister das Aus. Er hatte super gegen den an Position zwei gesetzten Christian Reichelt, der in der 3. Bundesliga für Brackwede aufschlägt, gefightet und erst im fünften Satz verloren. Im ersten Halbfinale kam es zum Mannschaftsduell zwischen Stefan Höppner und Christian Reichelt, das Höppner 4:2 gewann. Im zweiten Halbfinale setzte sich der 19-jährige Regionalligaspieler Dwain Schwarzer vom TSV Schwalbe Tündern gegen den 16-jährigen Oberligaspieler Marian Maiwald von der TTS Detmold 4:1 durch.

 

Oberliga-Spielerinnen im Finale
Unter den 14 Teilnehmerinnen bei den Damen A waren Andrea Henneböhl, Martina Mettig und Barbara Siekmann vom TuS Bad Driburg sowie Mona Hausmann vom SV Bergheim, die das Viertelfinale erreichten. Während Andrea Henneböhl gegen die Regionalligaspielerin Vanesja Sriskandarajah des TTSV Schloß Holte-Sende verlor, musste sich Barbara Siekmann gegen Oberligaspielerin Diane Gibbels aus Hildesheim geschlagen geben. Im Halbfinale zog dann auch Martina Mettig gegen die 33-jährige Hildesheimerin mit 2:4 den Kürzeren. Im Finale traf Sina Tiemann, Oberligaspielerin des TTC Mennighüffen, auf Diane Gibbels. Im umkämpften Finale setzte sich Gibbels 4:3 durch. „Ich spiele seit zwei Wochen mit kurzer Noppe und wollte Spielpraxis für die Meisterschaftsspiele sammeln – das hat gut funktioniert“, erzählte die Siegerin. Die beiden Finalistinnen gewannen erwartungsgemäß die Doppel-Konkurrenz gegen Sophie Krenzek und Anna Rump vom MTV Engelborstel.

 

Die Zuschauer erlebten ein tolles Finale mit super Ballwechseln. Linkshänder Schwarzer wurde bei den Zuschauern und Aktiven als Favorit gehandelt, konnte aber seine Matchbälle im dritten Satz bei einer 10:7-Führung nicht nutzen und auch im fünften Satz wehrte Höppner mit starker Topspin-Rückhand wieder zwei Matchbälle ab und glich zum 3:3 aus. Der umkämpfte siebte Satz ging 11:8 an den 25-jährigen Brackweder, der sich riesig freute. „Das hätte ich nicht gedacht, denn zwischenzeitig sah es nicht gut aus. Es ist sehr schwierig gegen Schwarzer zu spielen, deshalb bin ich froh, es geschafft zu haben“, äußerte sich Stefan Höppner erleichtert. Dafür stand aber Dwain Schwarzer mit seinem Mannschaftskameraden Jannik Rose im Doppelfinale, das die beiden Regionalligaspieler gegen die Detmolder Maiwald/Bohrmann 4:1 gewannen. Romeo Solfato vom TuS Bad war begeistert von den Leistungen der Finalisten – nicht aber von seiner Leistung: „So schlecht wie heute war ich noch nie, greife aber morgen wieder neu an.“

HERREN C
Mit 42 Teilnehmern war das Feld gut besetzt, die in elf Gruppen um ein Weiterkommen kämpften. Bis ins Achtelfinale spielten sich Mark Stegnjajic (SV Bergheim), Siegmund Holdreich (TuS Bad Driburg), Jens Zirklewski (DJK Brakel) und Lukas Richling (TTV Höxter). Aber nur ein Spieler aus dem TT-Kreis Höxter erreichte das Halbfinale, und das war Jens Zirklewski, der dann aber gegen Tobias Huber vom TTC Bad Lippspringe 0:3 verlor. „Ich bin Dritter in dieser Klasse und Bester vom Kreis“, äußerte sich der 18-jährige Beverunger sehr zufrieden. Einzel-Sieger Herren C wurde Hans Hildebrandt vom Landesligisten TTSV Schloß Holte-Sende, der mit Mirco Leesemann (Helpup) die Doppel-Konkurrenz gewann.

HERREN E
32 Spieler, die bis 1350 TTR-Punkte eingestuft waren, spielten in dieser Klasse. Darunter auch viele Spieler vom Veranstalter TuS Bad Driburg. Den Sprung ins Hauptfeld schaffte davon aber nur der Driburger Arne Pöhner und Alfred Kropp vom FC Bühne. Arne Pöhner trumpfte anschließend mit einem Fünfsatzsieg gegen den an Position zwei gesetzten Roman Wenzel aus Diepholz auf, schied dann aber gegen einen 16-jährigen Bamberger aus. Die Konkurrenz gewann Joachim Moritz vom TuS Bierbaum. Während Alfred Kropp im Einzel im ersten Spiel der Hauptrunde ausschied, spielte der 58-jährige mit dem Warburger Thomas Müller, der für den bayrischen Verein Holenbrunn aufschlägt, hervorragend Doppel und gewann mit ihm das Finale. „Wir haben uns erst auf dem Turnier hier kennengelernt und gut harmoniert“, freuten sich die Doppelsieger über ihren Erfolg.

Quelle: Neue Westfälische
Bilder: Neue Westfälische

Tags: