TuS Bad Driburg verpasst das „Final-Four“ nur knapp

Am Wochenende fanden in Hannover-Misburg die Deutschen Pokalmeisterschaften der Damen statt. Unter 12 Mannschaften die in vier Gruppen die vier Finalisten ausspielten war auch der TuS Bad Driburg. Da Nina Mittelham weiterhin striktes Sportverbot hat, konnte man nicht mit der Bestbesetzung nach Niedersachsen reisen und so spielten Andrea Todorovic, Elena Waggermeyer und Neuzugang Sarah De Nutte. In der Gruppe A traf die Mannschaft von Manager Franz-Josef Lingens um 10:30 Uhr auf den MTV Tostedt und die Partie hatte es in sich!

In ihrem ersten Pflichtspieleinsatz für den TuS Bad Driburg zeigte Sarah De Nutte eine ordentliche Leistung, denn sie brachte ihre Mannschaft mit einem klaren 3:0 Erfolg über Svenja Obst in Führung. Doch der MTV Tostedt wehrte sich und so musste sich Andrea Todorovic in vier Sätzen gegen Laura Matzke geschlagen geben. Das dritte Spiel konnte der TuS Bad Driburg um Elena Waggermeyer für sich entscheiden. Die Österreicherin zeigte ein starkes Spiel gegen ihre Gegnerin Anne Seewöster und siegte klar in drei Sätzen. Doch jetzt verlor der TuS Bad Driburg ein wenig den Faden. Im Spitzenspiel von Sarah De Nutte gegen MTV-Neuzugang Laura Matzke zog die Luxemburgerin den Kürzeren, sodass es zum entscheidenden letzten Spiel zwischen Andrea Todorovic und Svenja Obst kam. Die 21-jährige serbische Nationalspielerin kam gut ins Spiel und gewann den ersten Satz prompt mit 11:3. Doch ihre Gegnerin Svenja Obst kam mehr und mehr ins Spiel und konnte drei Sätze in Folge gewinnen, sodass man das erste Spiel überraschender Weise gegen den Zweitligisten MTV Tostedt mit 2:3 verlor!

So jetzt hieß es den Kopf nicht hängen lassen und nach einer kurzen Pause auf die nächste Partie konzentrieren, denn man traf dann auf den Zweitliga Süd Meister TSV Schwabhausen zum direkten Meisterduell. Taktisch stellte man Elena Waggermeyer an Position zwei, damit sie in der ersten Partie gegen die chinesische Abwehrspielerin Ting Yang ihr Spiel gegen Defensivspielerinnen durchsetzen kann. Unglaublich die Taktik ging auf, denn Elena Waggermeyer siegte in vier Sätzen gegen die beste Spielerin der letzten Saison in der 2. Bundesliga Süd. Es war einfach nicht der Tag von Andrea Todorovic. Die 21-jährige konnte auch im dritten Einzel des Tages kein Erfolgserlebnis feiern und musste sich in vier Sätzen gegen Andrea Bakula geschlagen geben. Im Anschluss konnte ihre Mannschaftskollegin Sarah De Nutte einen 3:1-Erfolg gegen Agnes Kokai erkämpfen und brachte den TuS Bad Driburg mit 2:1 in Führung.

Den Ausgleich für den TSV Schwabhausen besorgte ihre Spitzenspielerin Ting Yang gegen Andrea Todorovic, denn trotz einer guten Leistung der Serbin musste sie sich in vier Sätzen geschlagen geben und so kam es zum Showdown! Im alles entscheidenden Spiel traf Elena Waggermeyer auf Andrea Bakula und die Bad Driburgerin kam nicht gut in die Partie, so verlor Waggermeyer den ersten Satz mit 6:11. Doch mehr und mehr kam das Bad Driburg Urgestein ins Spiel und ging mit 2:1 in Führung! Mehr Spannung konnte man den Zuschauern nicht bieten, denn die Spielerin des TSV Schwabhausen holte den Satz mit 13:11 in der Verlängerung und so kam es zum Entscheidungssatz! Auch hier ging es hin und her und am Ende konnte sich die Bad Driburgerin zum 3:2 Erfolg durchsetzen. In der Gesamtwertung gewannen die Bad Driburger somit 3:2! Da der TSV Schwabhausen in der Partie anschließend mit 3:1 gegen den MTV Tostedt gewann, zog Schwabhausen mit einem Spiel besser ins Final-Four ein.

  1. TSV Schwabhausen 1:1 5:4

  2. TuS Bad Driburg 1:1 5:5

  3. MTV Tostedt 1:1 4:5

Tags: