Pokal-Qualifikation: Driburg erwischt eine gute Auslosung

In genau drei Wochen findet in Hannover die Deutschen Pokalmeisterschaften 2014 statt. Nach Wiederaufnahme des Deutschen Tischtennis Bund konnte im letzten Jahr der TTC estside Berlin ihrer Favoritenrolle gerecht werden und den Pott in die Hauptstadt holen. In diesem Jahr nimmt der TuS Bad Driburg ebenfalls an dem DTTB-Pokal teil. Insgesamt treten 12 Vereine in vier Dreiergruppen an und nur der jeweilige Gruppenerste darf in die Finalrunde Anfang des Jahres um den Titel kämpfen. Die Mannschaft von Manager Franz-Josef Lingens trifft am 24. August zuerst auf den Zweitligisten MTV Tostedt. Mit Laura Matzke, Svenja Obst und Anne Sewöster verfügt die Mannschaft von Dirk Diefenbach über ein starkes ausgeglichenes Team was für eine Überraschung gut sein kann.

Dann trifft der TuS Bad Driburg im Anschluss auf den Bundesligaaufsteiger TSV Schwabhausen. Mit Ting Yang verfügt das Team über eine starke Spitzenspielerin. In der vergangenen Saison erspielte sie eine Spitzenbilanz von 23:3. An Position zwei trifft man auf eine bekannte Spielerin. Mit Andrea Bakula spielt in Schwabhausen eine ehemalige Akteurin des TuS Bad Driburg. In der Saison 2009/2010 spielte die Kroatin in der 1. Bundesliga eine 11:10 Bilanz für den TuS Bad Driburg und wechselte nach nur einer Saison in die Hauptstadt zum TTC estside Berlin. Der TSV Schwabhausen wird ein ganz schwerer Gegner in der Gruppenphase werden. Die weiteren Gruppen lauten wie folgt: Gruppe B: TUESM Essen, TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und SV Böblingen (alle 1. Bundesliga) Gruppe C: TV Busenbach, Leutzscher Füchse und NSC Watzenborn-Steinberg (Alle 1. Bundesliga, sowie die Gruppe D mit dem amtierenden Titelträger ttc estside Berlin und dem SV DJK Kolbermoor aus der 1. Bundesliga und dem TTV Hövelhof aus der 2. Bundesliga. „Mit einer guten Leistung können wir das „Final-Four“ erreichen, so Manager Franz-Josef Lingens.

Fotos: Lars Emmerich

Tags: