Driburg kommt ins Straucheln

Am Samstagnachmittag fuhr die Mannschaft von Manager Franz-Josef Lingens zum MTV Tostedt. Eigentlich sollte die Ausgabe kein Hindernis auf dem Weg zur ersten 2. Bundesliga Meisterschaft sein, aber es wurde spannender als von vielen gedacht. Bereits in den Doppeln konnten die anwesenden zwölf (Laut Spielbericht) Zuschauer ein enges Spiel sehen. Andrea Todorovic und Nina Mittelham taten sich wiedermal schwer und konnten ihre Partie gegen Maria Shiiba und Anne Sewöster knapp im Entscheidungssatz gewinnen. Parallel blieben Katharina Michajlova und Elena Waggermeyer gegen Yvonne Kaiser und Madlin Heidelberg in der Saison weiter ungeschlagen. Sie gewann das Spiel in vier Sätzen. Im oberen Paarkreuz lief es für die Bad Driburger Spielerinnen Nina Mittelham und Andrea Todorovic überhaupt nicht gut. Die 21-jährige serbische Nationalspielerin musste sich in vier Sätzen gegen Yvonne Kaiser geschlagen geben und Deutschlands größte Tischtennis Hoffnung vergab gegen Anne Sewöster fünf Matchbälle im Entscheidungssatz, sodass sie sich noch 11:13 geschlagen geben musste. Gut das wir in dieser Saison das bestbilanzierte untere Paarkreuz der Liga haben. Elena Waggermeyer gewann souverän in drei Sätzen gegen Maria Shiiba und die 25-jährige Katharina Michajlova freute sich über den 3:0 Erfolg gegen Madlin Heidelberg. Pausenstand 4:2 für den TuS Bad Driburg.

Der MTV Tostedt kämpfte tapfer und so musste sich die sonst stabile Andrea Todorovic gegen Anne Sewöster in drei Sätzen geschlagen geben. Parallel mussten die Bad Driburger Anhänger einen Schock erleben, denn die 17-jährige Nina Mittelham verletzte sich im zweiten Satz gegen Yvonne Kaiser an der Leiste. Der zweite Satz ging so mit 14:16 unter Schmerzen verloren. Nach einer zehnminütigen Verletzungspause unter Tränen biss die Nationalspielerin auf die Zähne. Doch das half alles nichts und sie musste sich mit 3:11 im dritten Satz geschlagen geben. Zwischenstand 4:4 und es wurde nochmal spannend. Obwohl die österreichische Nationalspielerin Elena Waggermeyer ihr zweites Spiel klar in drei Sätzen gewann wurde es am Nebentisch richtig spannend! Katharina Michajlova gewann den ersten Satz locker mit 11:1, doch die beiden folgenden Durchgänge konnte Maria Shiiba gewinnen. Doch die Bad Driburgerin rappelte sich nochmal auf und gewann den vierten Satz mit 11:5. Der Entscheidungssatz fing nicht gut an und Katharina Michajlova lag schnell mit 3:7 zurück. Es ging hin und her bis zum Stand von 9:9, da hatte sie den Matchball den sie vergeben hatte. Ein Punkt  von Maria Shiiba brachte die Tostedterin mit 10:9 in Führung, so hatte die junge Gegnerin den Matchball zum 5:5! Unglaublich! Bad Driburgs Katharina Michajlova zeigte Nervenstärke und drehte den Satz zum 12:10 und alle bejubelten den knappen 6:4 Auswärtssieg beim MTV Tostedt!

Tags: