TuS Bad Driburg siegt im OWL-Derby gegen TTV Hövelhof

Nur ein Tag nach dem klaren 6:0 Sieg gegen den TuS Uentrop, dem 2. Bundesliga Meister von 2012, hatte die erste Damenmannschaft mit dem TTV Hövelhof den amtierenden Meister zu gast. Die Spannung war groß, denn im Ostwestfalen-Derby kann alles passieren und sowohl Hövelhof, als auch der TuS Bad Driburg würden bis zum letzten Punkt kämpfen. Gut 200 Zuschauer sahen in der kleinen Turnhalle des TuS Bad Driburg zwei mitreißende Doppelspiele. Elena Waggermeyer und Katharina Michajlova zeigten sich gegen Linda Creemers und Gaby Rohr abgeklärt und siegten souverän in drei Sätzen. Parallel lagen Andrea Todorovic und Nina Mittelham gegen Aimei Wang und Elena Shapovalova bereits 0:2 zurück, ehe sie zwei Sätze in der Verlängerung knapp gewinnen konnten. Im Entscheidungssatz ging es hin und her, aber am Ende sicherten sich die Hövelhofer den Fünfsatzsieg. Los geht es mit den Einzeln! An Tisch eins traf die 17-jährige Nina Mittelham auf die niederländische Nationalspielerin Linda Creemers und neben an am Tisch kämpfte Andrea Todorovic gegen die Abwehrspielerin Aimei Wang. Die deutsche Nationalspielerin verlor gegen die Niederländerin den ersten Satz in der Verlängerung, doch ab da drehte Nina Mittelham auf. Sie gewann die drei Folgesätze relativ deutlich und brachte den TuS Bad Driburg somit in Führung.

Doch die hielt nicht lange, da sich Andrea Todorovic in vier Sätzen geschlagen geben musste. Im unteren Paarkreuz lief es für den TuS Bad Driburg dann blendend. Katharina Michajlova revanchierte sich, mit einem klaren 3:0-Sieg,  für die knappe Fünfsatzniederlage im Hinspiel gegen Gaby Rohr und Elena Waggermeyer gewann in vier Sätzen gegen Elena Shapovalova und somit führte die Mannschaft von Manager Franz-Josef Lingens zur Pause mit 4:2.  Nach der fünfzehnminütigen Auszeit kam es zwischen Nina Mittelham und Aimei Wang zum Spiel der Spitzenspielerinnen. Die Internatsschülerin aus Düsseldorf verzückte die Bad Driburger Zuschauer mit unglaublichen Schlägen gegen die Hövelhofer Abwehrspielerin und die Zuschauer applaudierten wild. Ganz souverän gewann die Bad Driburgerin in drei Sätzen und Franz-Josef Lingens war nach dem Einzel aufgelöst. „Ich bin etwas sprachlos, Nina du warst Weltklasse, sagte er durch das Mikrofon und die Zuschauer klatschen zur Gratulation laut. Parallel erwischte Andrea Todorovic keinen guten Tag. Die 21-jährige Serbin musste sich in vier Sätzen gegen Linda Creemers geschlagen geben. Zwischenstand 5:3. Für den krönenden Derbysieg nach ca. drei Stunden sorgte die 25-jährige Studentin Katharina Michajlova gegen Elena Shapovalova. Die Deutsche Hochschulmeisterin gewann auch hier zweites Einzel klar in drei Sätzen und die ca. 200 Zuschauer applaudierten nach dem Spiel für die ganz tolle Mannschaftsleistung. Am kommenden Wochenende reist die Mannschaft in den hohen Norden zum MTV Toestedt, um dort weiter Richtung Aufstieg zu marschieren.

Tags: