Kristin König für Nationale Deutsche Meisterschafen nominiert

Am Dienstagmittag hatte das Warten und die ganze Spannung ein Ende, denn dort veröffentlichte der Westdeutsche Tischtennis Verband die Nominierten für die Nationalen Deutsche Meisterschaften der Schüler und Schülerinnen A am 15. und 16. März in Wiesbaden. Nominiert wurde die 14-jährige Kristin König aus unserer Verbandsliga Damenmannschaft. Die 14-jährige hatte am letzten Wochenende den dritten Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften im Einzel belegt und schaffte es an der Seite von Maike Aatz vom TTC Baesweiler bis ins Doppelfinale. Hier unterlag man knapp mit 1:3 und gewann somit die Silbermedaille. Zusammen mit der Gymnasiastin vom TuS Bad Driburg wurden noch Qian Wan von der SV DJK Holzbüttgen, Zeynep Hermi von der DJK BW Annen, Lara Usbeck vom Timo Boll Club Borussia Düsseldorf und die jüngste Anni Zhan vom SC Bayer Uerdingen nominiert für Deutschlands großes Event der Schülerinnen A. Der letzte Bad Driburger Spieler der für die Deutschen Meisterschaften im Schülerbereich nominiert wurde war Christoph Waltemode. Der heutige Regionalligaspieler der TTF Bönen wurde im Jahr 2000 im zarten Alter von 13 Jahren Westdeutscher Meister im Einzel und Doppel.

 

Die Nationalen Deutschen Meisterschaften werden zunächst im Einzel in einer Vorrunde in 12 Gruppen mit je 4 Spielern im System “Jeder gegen Jeden” ausgespielt. Die Gruppenköpfe werden gemäß der vom Ressort Jugendsport erstellten Setzungsliste den Gruppen zugeordnet. Fällt ein gesetzter Spieler einer Gruppe aus, so ist diese als letzte Gruppe einzureihen. Die anderen Gruppen rücken nach vorne. Trifft dies auf mehrere Gruppen zu, so sind diese gemäß ihrer Gruppenziffern nach hinten einzureihen. Die Ersten und Zweiten jeder Gruppe qualifizieren sich für die anschließende K.O.-Runde. Nach Abschluss der Gruppenspiele erstellt das Ressort Jugendsport eine neue Setzungsliste der Gruppensieger. In der K.O.-Runde werden 8 Spieler so gesetzt, dass sie bereits die Runde der letzten 16 erreicht haben. Die verbleibenden Gruppensieger werden so ausgelost, dass sie in der ersten K.O.-Runde nicht aufeinander treffen. Für die Auslosung gilt der Grundsatz, dass die Gruppensieger so spät wie möglich auf den Gruppenzweiten ihrer Vorrundengruppe treffen. Die Auslosungen sind öffentlich. In den Einzelwettbewerben wird ab dem Achtelfinale auf vier Gewinnsätze gespielt. Die Doppel werden im einfachen K.O.-System ausgetragen für die anschließende K.O.-Runde. Einen Vorbericht zu den Deutschen Meisterschaften inklusive Gruppenauslosungen mit den Begegnungen von Kristin König gibt es sobald die Auslosung veröffentlich wurde.

Wir wünschen ihr bei solch einem großen Event viel Glück und Toi Toi Toi!

Tags: